Jesus: "Folge mir nach" (Mk 2,14 par)!

Die Kirche ist die Gemeinschaft der Jesus Nachfolgenden. Ziel: "dass Christus in euch Gestalt annimmt" (Gal 4,19). Die Aufgabe der Orthodoxie besteht darin, Praxis als Ortho-Praxie durchzuhalten.

Einleitung: Die Freiheit des Glaubens: Paulus - Lehrer der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat

Ohne Verwirklichung der christlichen Freiheit keine kirchliche Einheit

Die Einheit des Glaubens und der theologische Pluralismus

Die eine richtige, alle verpflichtende Lehre gibt es von Anfang an nicht: Petrus - Paulus (Gal 2).

Wo Jesus der Herr ist, da ist die Ekklesia und da ist auch die Einheit der Ekklesia (1Kor 1,2): "Paulus an die..., die den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, bei Ihnen und bei uns".
1Kor 2,2: "Ich hielt es für richtig, unter euch nichts zu wissen als allein Jesus Christus, den Gekreuzigten"

1. Zur Entstehung des Christentums 

2. Der schwache Apostel und die Kraft der Rede
Nicht das christologische Geschehen sondern die Verkündigung dieses Ereignisses identifiziert Paulus mit der Kraft Gottes 

3. Der älteste, schriftlich überlieferte Streit zwischen dem frühen Christentum und der hellenistischen Kosmologie – der Kolosserbrief

4. Der zweite Timotheusbrief

5. Zum Hebräerbrief

6. Zum Evangelisten Lukas

7. Zum Johannes-Evangelium 

8. Paulus, Petrus und Jakobus

9. Deutungen des Todes Jesu

10. Der gedachte Ort des postmortalen Lebens 

11. Die Sprache der Christusverkündigung
"Für wen haltet ihr mich?" (Mk 8,29 parr)

12. Müssen wir den im NT bezeugten Brauch der Taufe heute üben? 

13. Zum Abendmahl

14. Das Vater-Unser (VU) – ein rein jüdisches Gebet, das nichts spezifisch Christliches enthält

15. Die Freiheit, zu der uns Christus befreit hat (Gal 5,1)

Hauptteil: "Folge mir (Jesus) nach" (Mk 2,14 parr)!

 

Ich danke Frau Karla Jung und meiner Freundin Josephine Kay, dass sie meine Schreibmaschinentexte in Computerschrift umgesetzt haben.

Hamburg, September 2015
Lilo Merzrath